»rigide Stadtplanung«, Teil 3

Für diejenigen, die Wien kennen, ist »Moloch« gewiss das letzte, was zu dieser Stadt einfällt: Mumbai, Kairo – ja. Aber Wien?

Und doch titelt die Süddeutsche Zeitung, »Ameisenhaufen mit Rohrpost: In Wien zeigt eine Ausstellung, wie sich die Stadt im 19. Jahrhundert fast zu einem Moloch entwickelte«. Das Schicksal der Verstädterung teilten im 19. Jahrhundert die meisten Europäischen Städte, allen voran London des Viktorianischen Zeitalters, Schauplatz unzähliger Werke Dickens‘. Diese seine Schilderung einer Stadt, die in der tat zum Moloch wuchs, machen es umso unmöglicher, sich Wien im ähnlichen industriellen Miasma vorzustellen. Gedanken an Wien des 19. Jahrhunderts rufen eher archetypische Bilder des Belle Époque hervor: aktuell noch verstärkt, durch die stark romantisierten Erinnerungen Zweigs in »Die Welt von Gestern«.

Experiment Metropole –
1873: Wien und die Weltausstellung
Ausstellungsdauer:
15. Mai bis 28. September 2014

Bild ©

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.